• 100% bis zu € 100 Willkommensbonus wartet auf Sie!

    Werden Sie jetzt bwin Mitglied und entdecken Sie eine Welt voller packender Poker Action! 100% bis zu € 100 Willkommensbonus bei Ihrer ersten Einzahlung sichern und an sensationellen Turnieren und Promotions teilnehmen! Jetzt registrieren!

 

Poker spielen

OS icon

Download

Mobile Poker

icon-mobile

Mobile Poker

Noch kein Mitglied?

Jetzt registrieren und Poker spielen.

Omaha

Übersicht

Auf den ersten Blick sieht Omaha sehr ähnlich wie Texas Hold'em aus. Doch bei Omaha erhält jeder Spieler vier Karten, was Omaha eine interessante Komplexität verleiht.

Das Spiel

Bei Omaha erhalten Sie vier Hole Cards – Karten, die Ihre Mitspieler nicht sehen können. In der folgenden Spielrunde werden fünf Karten offen aufgelegt. Dies sind Gemeinschaftskarten, die alle Spieler verwenden können, um ein Pokerblatt aus fünf Karten zusammenzustellen.

Nachdem alle Karten ausgeteilt sind, müssen Sie zwei Ihrer Hole Cards mit drei Gemeinschaftskarten kombinieren, um das beste Pokerblatt zu bilden.

Ausgeteilte Karten pro Spieler 4 verdeckte Karten
Ausgeteilte Gemeinschaftskarten 5
Anzahl der Satzrunden 4
Limits Fixed Limit
Pot Limit
No Limit
Blinds oder Antes Blinds
Blinds

Omaha wird mit Blinds gespielt. Vor dem Austeilen der Karten setzen die ersten beiden Spieler zur Linken des Dealers jeweils einen Small und einen Big Blind, um einen Grundeinsatz im Pot zu bilden.

Der Deal

Nachdem die Blinds gesetzt wurden, erhält jeder Spieler vier verdeckte Karten, Hole Cards genannt.

Danach folgt die erste Satzrunde, beginnend mit dem Spieler zur Linken des Big Blind.

Der Flop

Nach der ersten Satzrunde werden drei Karten offen auf dem Tisch aufgelegt. Sie werden „Flop“ genannt.

Dann startet die zweite Satzrunde beginnend mit dem ersten aktiven Spieler zur Linken des Dealers.

Der Turn (Fourth Street)

Nach der zweiten Satzrunde wird die vierte Gemeinschaftskarte aufgedeckt. Sie wird „Turn“ genannt.

Danach folgt die dritte Satzrunde, wieder beginnend mit dem ersten aktiven Spieler zur Linken des Dealers.

Der River (Fifth Street)

Die fünfte und letzte Gemeinschaftskarte wird „River” genannt. Nun folgt die vierte und letzte Satzrunde. Wieder beginnt der erste aktive Spieler zur Linken des Dealers.

Wenn nach dieser Satzrunde noch mehr als ein Spieler im Spiel ist, kommt es zum Showdown.

Split Pots

Wann immer zwei oder mehr Spieler ein Blatt mit den selben fünf Karten haben, wird der Pot gleichmäßig zwischen den beteiligten Spielern aufgeteilt. Sollte der Pot nicht gleichmäßig aufgeteilt werden, erhält der im Uhrzeigersinn am nächsten am Small Blind sitzende Spieler den übrigen Restbetrag.

Störungen und Unterbrechungen

Im Falle von Störungen oder Unterbrechungen wird die Situation gemäß unserer Unterbrechungsschutz- und Stornierungsbedingungen gelöst.

Spieltipps für Omaha

Poker – am besten passen!

Bei Omaha ist ein hervorragendes Blatt nicht so erfreulich, da Sie nur zwei davon verwenden dürfen. Wenn beispielsweise Ihre Hole Cards vier Könige sind, halten Sie nicht einen Poker in Händen! Tatsächlich können Sie nicht einmal einen Drilling bilden, da kein König mehr als Gemeinschaftskarte erscheinen wird.

Ebenso sind Ihre Chancen auf ein Flush, wenn Sie bereits vier Herzen halten, schlechter als mit nur zwei Herzen. Wenn Ihr Blatt aus zwei Herzen und zwei Pik besteht, sind Ihre Chancen auf ein Flush noch höher.

Lassen Sie sich also nicht täuschen, wenn Sie bei Omaha ein fantastisches Blatt halten.

Spekulieren auf eine hohe Straße

Bei Texas Hold'em ist nach dem Flop ein gemachtes Blatt (z. B. ein Drilling) normalerweise besser als eine „Drawing Hand“ – ein Blatt, das eine Verbesserung braucht, um zu gewinnen - (z. B. wenn Sie mit vier Karten auf eine Straße spekulieren). Bei Omaha ist dies nicht der Fall, da es sehr viele Möglichkeiten gibt, ein wirklich gutes Blatt zu bilden. Bei solchen Drawing Hands können Sie auch viel setzen.

Wenn Sie beispielsweise 10-9-6-5 in der Hand halten und der Flop K-8-7 ist, gibt es 20 Karten beim Turn oder River, mit denen Sie eine Straße bilden könnten: vier Vierer, drei Fünfer, drei Sechser, drei Neuner, drei Zehner und vier Buben.

Mit HA-PK-H10-P9 und einem Flop mit HD-HB-P3 gäbe es 22 Karten, mit denen Sie eine Straße oder einen Flush bilden könnten. Daneben gibt es noch 16 Karten, mit denen Sie eine Straße bilden könnten: vier Achter, drei Neuner, drei Zehner, drei Könige und drei Asse. Mit den neun übrigen Herzen könnten Sie einen Flush bilden, drei davon wurden jedoch bereits gezählt, da Sie mit Ihnen auch eine Straße zusammenstellen können: H8, H9 und HK.

In beiden Fällen haben Sie gleiche oder bessere Chancen gegenüber einem Spieler, der beim Flop einen Drilling hält.

Anfangsblätter mit mehrfach verwendbaren Karten

Mit vier Karten sind wesentlich mehr Kombinationen möglich als mit zwei. Da alle vier Karten mit jeder der anderen drei Karten kombiniert werden können, ist ein Omaha-Blatt nicht dasselbe wie zwei Texas-Blätter, sondern wie sechs. Achten Sie also bei Omaha auf Blätter, in denen Sie Ihre vier Karten mehrfach verwenden können.

Wir verwenden Cookies und Cookies von Dritten um unseren Service und unsere Analyse zu verbessern, unser Angebot auf Sie persönlich zuzuschneiden und um Ihnen Werbung anzuzeigen. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Änderung der Einstellungen finden Sie unter Cookie-Erklärung.

ElectraWorks Limited, der Betreiber dieser Website, ist von der Regierung von Gibraltar lizenziert und wird vom Gibraltar Gambling Commissioner entsprechend dem Gambling Act 2005 reguliert. ElectraWorks Limited besitzt eine Lizenz für Wetten zu fixen Quoten (RGL No 051) und eine Kasinolizenz (RGL No 50) für die Bereitstellung von Online-Glücksspielen.

Des Weiteren unterliegt ElectraWorks Limited den Aufsichtsbestimmungen der UK Gambling Commission entsprechend dem Gambling (Licensing and Advertising) Act 2014. ElectraWorks Limited verfügt über die Lizenz No. 000-039011-R-319371-004 für den Betrieb von Online-Glücksspielen in Großbritannien.